AGB's


Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

  1. Geltungsbereich

 

1.1.     Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend auch „AGB“ bezeichnet) der Kitchen Bastards OG, Alois Negrelli Weg 56, 8642 St. Lorenzen im Mürztal, gelten für alle Verträge über die Lieferung von Waren, hinsichtlich der von Verkäufer in ihrem Online-Shop dargestellten Waren, unabhängig davon, ob eine Bestellung via E-Mail oder automatisiertem Bestellvorgang erfolgt.

 

1.2.     Die AGB können von der Kitchen Bastards OG (nachfolgende auch Verkäuferin genannt) jederzeit abgeändert werden und gelten in der zum Zeitpunkt der Bestellung des Kunden aktuellen Fassung.

 

1.3.     Abweichende oder ergänzende Geschäftsbedingungen haben keine Gültigkeit, es sei denn, die Kitchen Bastards OG hat diesen vor Annahme der Bestellung schriftlich oder per E-Mail zugestimmt.

 

1.4.     Mit der Absendung der Bestellung erklärt sich der Kunde mit diesen AGB einverstanden und ist somit an diese gebunden.

 

  1. Vertragsabschluss und Bestellungen

 

2.1.     Die Bestellung des Kunden via E-Mail oder automatisierter Bestellabwicklung stellt ein verbindliches Angebot dar. Die Annahme des Angebots des Kunden durch die Kitchen Bastards OG erfolgt durch die Übermittlung einer Bestellbestätigung über die bestellte Ware. Die Kitchen Bastards OG ist berechtigt, eine Bestellung auch ohne Angabe von Gründen abzulehnen.

 

2.2.     Der Kunde kann das Angebot über das in den Online-Shop der Verkäuferin integrierte Online-Bestellformular abgeben. Dabei gibt der Kunde, nachdem er die ausgestellten Waren in den virtuellen Warenkorb gelegt und den elektronischen Bestellprozess durchlaufen hat, durch Klicken des den Bestellvorgang abschließenden Buttons ein rechtlich verbindliches Vertragsangebot in Bezug auf die im Warenkorb enthaltenen Waren ab.

 

2.3.     Die Kitchen Bastards OG kann das Angebot des Kunden innerhalb von fünf Tagen annehmen. Die Frist zur Annahme des Angebots beginnt am Tag nach der Absendung des Angebots durch den Kunden zu laufen und endet mit dem Ablauf des 5. Tages, welcher auf die Absendung des Angebots folgt. Nimmt die Verkäuferin das Angebot des Kunden innerhalb der vorgenannten Frist nicht an, so gilt dies als Ablehnung des Angebots mit der Folge, dass der Kunde nicht mehr an seine Willenserklärung gebunden ist.

 

2.4.     Die vom Kunden übermittelten Angebote per E-Mail oder automatisiertem Bestellvorgang werden von Montag bis Donnerstag 09.00 Uhr bis 14.00 Uhr und Freitag 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr entgegengenommen. Die Bestellzeiten können entsprechend den Angaben in Werbeaussendungen bzw. im Internet-Onlineshop geändert werden. Sofern Aufträge außerhalb der Geschäftszeiten eingehen, gelten diese erst mit Beginn der Bestellzeit am nächsten Werktag als zugegangen.

 

2.5.     Die Annahme von Bestellungen erfolgt unter Vorbehalt der Liefermöglichkeiten. Die Kitchen Bastards OG behält sich vor, bei Überzeichnung eines Produktes, dem Kunden auch geringere Mengen zuzuteilen. Wird die Lieferung oder die Einhaltung der vereinbarten Lieferfrist gemäß 4.2 dieser AGB durch von der Kitchen Bastards OG nicht zu vertretende Umständen unmöglich, so erlischt die Lieferpflicht zu dem vorgesehenen Liefertermin. Zu den von der Kitchen Bastards OG nicht zu vertretenden Umständen gehören insbesondere: Schwierigkeiten beim Bezug der Waren oder Vormaterialien von Dritten, Betriebsstörungen (auch bei Lieferanten), Verkehrsstörungen, Aussperrungen und Streiks, sowie alle Fälle höherer Gewalt, Pandemie, etc. Die Verkäuferin wird in solchen Fällen den Kunden unverzüglich kontaktieren, um einen Ersatztermin für die verhinderte Lieferung zu vereinbaren. Sofern dem Kunden von der Verkäuferin ein neuer Liefertermin angeboten wird, der nicht später als zwei Wochen nach dem ursprünglich vereinbarten Liefertermin von 30 Tagen nach Vertragsschluss liegt, und die Lieferung zu diesem neuen Termin auch ordnungsgemäß durchgeführt wird, liegt eine rechtzeitige Lieferung im Sinne des Kaufvertrages vor. Zu den Lieferbedingungen siehe 4. dieser AGB.

 

  1. Preise und Zahlungsbedingungen

 

3.1.     Die angebotenen Preise der Waren verstehen sich als Bruttopreise in Euro und beinhalten bei Lieferungen im Inland sämtliche gesetzlichen Steuern und Abgaben. Die angebotenen Preise enthalten jedoch nicht allfällige Verpackungs- und Versandkosten, die bei jedem Bestellvorgang gesondert ausgewiesen werden.

 

3.2.     Bei Lieferungen außerhalb Österreichs können zusätzliche Zölle und/oder Abgaben anfallen, einschließlich allfälliger Ein- bzw. Abgaben und allfälliger Verbrauchssteuern, die zu einer Änderung der angebotenen Bruttopreise führen können. Derartige Zölle und/oder Abgaben sind in der jeweiligen gesetzlichen Höhe vom Kunden zu tragen. Lieferungen außerhalb Österreichs können darüber hinaus nur dann erfolgen, wenn der Lieferung keine gesetzlichen oder unverhältnismäßige logistischen Hindernisse entgegenstehen.

 

3.3.     Die Preise basieren auf den Kosten zum Zeitpunkt der erstmaligen Preisangabe. Sollten sich die Kosten bis zum Zeitpunkt der Abgabe einer Bestellung durch den Verkäufer verändern, so ist die Kitchen Bastards OG berechtigt, die Preise entsprechend anzupassen. Die verbindlichen Preise werden im Internet bzw. Online-Shop nach korrekter Auswahl im Warenkorb angezeigt und bei einer per E-Mail abgegebenen Bestellung in der schriftlich abgegebenen Bestellbestätigung ausgewiesen.

 

3.4.     Alle durch den Versand entstehenden Kosten trägt der Kunde. Die Kosten der Zustellung werden bei einer Bestellung im Internet-Online-Shop nach korrekter Auswahl im Warenkorb angezeigt und bei einer per E-Mail abgegebenen Bestellung in der schriftlich zugemittelten Bestellbestätigung ausgewiesen.

 

3.5.     Für Zahlungen sind folgende Zahlungsmöglichkeiten vorgesehen: Sofortüberweisung, Kreditkarte (Visa, Mastercard), Applepay, Googlepay.

 

3.6.     Ist Vorauskasse per Banküberweisung vereinbart, ist die Zahlung sofort nach Vertragsabschluss fällig, sofern die Parteien keinen späteren Fälligkeitstermin vereinbart haben. Selbiges gilt für die Zahlung mit Kreditkarte, Applepay und Googlepay.

 

  1. Liefer- und Versandbedingungen

 

4.1.     Die Lieferung der Waren erfolgt auf dem Versandweg an die vom Kunden angegebene Lieferanschrift, sofern nichts anderes vereinbart ist. Bei der Abwicklung der Transaktion ist die in der Bestellabwicklung der Verkäuferin angegebene Lieferanschrift maßgeblich.

 

4.2.     Die Lieferung erfolgt spätestens innerhalb von 30 Tagen nach Vertragsabschluss.

 

4.3.     Der Verkäuferin ist es gestattet, Teillieferungen vorzunehmen, wenn dies nicht anders oder nur mit einem unverhältnismäßig hohen Aufwand möglich ist. Der Kunde verpflichtet sich diese Teillieferungen vorbehaltlos anzunehmen.

 

4.4.     Sendet das Transportunternehmen die versandte Ware an die Verkäuferin zurück, da eine Zustellung beim Kunden nicht möglich war, trägt der Kunde die Kosten für den erfolglosen Versand. Dies gilt nicht, wenn der Kunde den Umstand, der zur Unmöglichkeit der Zustellung geführt hat, nicht vertreten hat, oder wenn er vorübergehend an der Annahme der angebotenen Leistung verhindert war, es sei denn, dass die Verkäuferin ihm die Leistungen eine angemessene Zeit vorher angekündigt hatte. Ferner gilt dies im Hinblick auf die Kosten für die Hinsendung nicht, wenn der Kunde sein Widerrufsrecht wirksam ausübt. Für die Rücksendekosten gilt bei wirksamer Ausübung des Widerrufsrechts durch den Kunden die in der Widerrufsbelehrung des Verkäufers hierzu getroffene Regelung.

 

4.5.     Selbstabholung der bestellten Produkte ist nicht möglich.

 

 

  1. Gewährleistung

 

5.1.     Zusagen, wie über die Verwendbarkeit oder besondere Eigenschaften der Ware, oder Erklärungen, die sich im Online-Shop befinden, sind unverbindlich und stellen keine ausdrückliche Zusicherung bestimmter Eigenschaften dar.

 

5.2.     Geschmackliche Gründe, handelsübliche oder geringfügige, technisch bedingte Abweichungen der Qualität, Quantität, Farbe, Größe, des Gewichts, der Ausrüstung oder des Designs sowie altersgemäße Veränderungen von Geschmack, Farbe und Verpackung, stellen weder Gewährleistungsmängel noch Nichterfüllung des Vertrages dar.

 

5.3.     Die Kitchen Bastards OG haftet nicht für geschmackliche, farbliche, materialmäßige und mustermäßige Übereinstimmung oder sonstige Übereinstimmungsmerkmale von nachbestellter Ware.

 

5.4.     Nach Verkostung, Konsumation, oder begonnener Ver- oder Bearbeitung der Ware ist jede Gewährleistung ausgeschlossen.

 

5.5.     Gewährleistungsansprüche setzen voraus, dass Mängel unverzüglich angezeigt werden, und zwar erkennbare Mängel sofort bei Übernahme, versteckte Mängel nach Entdeckung und unter Vorlage der angebrochenen Ware und Originalrechnung

 

5.6.     Für Geschäfte mit Verbrauchern gelten die Gewährleistungsbestimmungen im Sinne des Konsumentenschutzgesetzes (KschG) des FAGG sowie des ABGB.

 

  1. Eigentumsvorbehalt

 

Tritt die Verkäuferin in Vorleistung, behält er sich bis zur vollständigen Bezahlung des geschuldeten Kaufpreises das Eigentum an der gelieferten Ware vor.

 

  1. Widerrufsrecht

 

7.1.     Verbrauchern steht grundsätzlich ein Widerrufsrecht zu. Dieses ist im FAGG festgelegt.

 

7.2.     Im Sinne des § 1 Abs. 2 Z 1 FAGG ist ein Rücktritts- oder Widerrufsrecht ausgeschlossen, wenn das vom Verbraucher zu zahlende Entgelt den Betrag von € 50,00 nicht überschreitet, da dieses Rechtsgeschäft sodann nicht unter den Geltungsbereich des FAGG fällt.

 

7.3.     Nähere Information zum Widerrufsrecht ergeben sich aus der Widerrufsbelehrung des Verkäufers, die unter folgendem Link abgerufen werden kann: Widerrufsrecht_Download

  1. Sonstige Bestimmungen

 

           Für sämtliche Rechtsbeziehungen der Parteien gilt das Recht der Republik Österreich unter Ausschluss der Gesetze über den internationalen Kauf beweglicher Waren.  Bei Verbrauchern gilt dieser Rechtsfall nur insoweit, als nicht der gewährte Schutz durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates, in dem der Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, entzogen wird.

 

  1. Salvatorische Klausel

 

           Sollten Bestimmungen dieser AGB gänzlich oder teilweise unwirksam oder nicht durchführbar sein oder in Folge gesetzlicher Änderungen gänzlich oder teilweise rechtsunwirksam werden, so wird die Gültigkeit der übrigen Klauseln dieser AGB dadurch nicht berührt. Selbiges gilt, sollten die AGB Regelungslücken enthalten. Anstelle dieser (teil-)unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmungen oder zur Ausfüllung der Lücke soll jene Regelung in Kraft treten, die der (teil-)unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung bei wirtschaftlicher Betrachtungsweise im Rahmen des rechtlich Zulässigen am nächsten kommt bzw. die unbeabsichtigte Regelungslücke ergänzt und gesamt den AGB zu Grunde liegenden Sinn und Zweck und Willen der Vertragsparteien am ehesten entspricht.